netzathleten.de Zur Homeseite ...
 
 
 
News
Bayernkrug Rückspiel EV Lindau – Bad Wörishofen
01.03.2007 - 23:36 | BLL - Landesligen - Allgemein Artikel drucken Artikel per Email versenden
Bayernkrug Rückspiel EV Lindau – Bad Wörishofen
Finale um das Finale
 
Pokalfinale oder Saisonende. Vor diese Wahl gestellt, gibt es keine zwei Meinungen, was die Eishockey- Cracks des EV Lindau bevorzugen. Mit einem Heimsieg am Sonntag (18 Uhr 15) gegen den EV Bad Wörishofen im Eichwald- Stadion könnten die Islanders einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feiern.

 

 


Die Ausgangsposition nach dem 5:5 im Hinspiel vor einer Woche ist gut, aber alles andere als komfortabel. Schließlich kommt nur der Sieger weiter. Es ist ein Finale ums Finale. „Das ist nichts alltägliches, was man jedes Jahr erreichen kann", sagt Trainer Willy Bauer. „Deshalb sollte man diese Chance beim Schopf packen." Dass der Trainer selbst, dann eine Woche länger in seinem Job als Betriebsleiter der Kunsteisbahn arbeiten müsste, nähme er gerne in Kauf. Schließlich würde sich die Eiszeit im Eichwald um eine Woche, bis zum Final- Heimspiel gegen Schongau oder Selb hinziehen. „Das ist ja wohl keine Frage. Statt Freizeit habe ich lieber noch eine Woche mehr Eishockey." Zumal die Islanders zuletzt kürzer treten mussten als ihnen lieb war. Witterungsbedingt fiel am Dienstag das Training aus, so dass den Spielern, die in Bad Wörishofen fehlten neben dem Spiel eine weitere Übungseinheit abgeht. „Das ist schade, da wir bis auf den gesperrten Patrick Prell wohl komplett antreten können", sagt Bauer. So kehrt Verteidiger Phillip Hocker nach seiner Sperre ins Team zurück, in dem David Volek im Hinspiel bereits sein Comeback gegeben hat.

 

 


Mit diesem Personal versuchen die Islanders erstmals in dieser Saison gegen Bad Wörishofen zu gewinnen. Nach zwei knappen Niederlagen in der Landesliga- Runde deutete das Unentschieden vom Hinspiel auf eine Besserung hin. „Wir haben uns im Lauf der Saison weiterentwickelt", sagt auch EVL- Sportchef Bernd Wucher. „Es wäre schade, wenn die Spielzeit nun einfach so zu ende plätschern würde." Er meint damit, dass vielleicht nicht alle Lindauer noch voll bei der Sache sein könnten. „Da würde sich mein Verständnis auch in Grenzen halten. Wir haben eine Aufgabe zu erledigen und da ist wie immer die beste Einstellung gefragt. Wenn es dann trotzdem nicht reichen sollte, wird niemand böse sein." Man sei auch den Zuschauern schuldig, bis zum Schluss Topleistungen zu zeigen. „Ich habe daran aber keinen Zweifel", sagt Willy Bauer. „Im Hinspiel haben wir schlecht begonnen, uns dann aber reingekämpft. Und in der Kabine war der Tenor: ‚Diesmal gewinnen wir!'"

 

 


Worte an denen sich die Islanders messen lassen müssen, die gegen einen gerade in der Defensive und bei Kontern starken Gegner um die ehemaligen DEL- Verteidiger Jiri Kunce (Spielertrainer) und Stefan Meyer (spielte bei der WM 1998 für die deutsche Nationalmannschaft) treffen. Die Gäste hatten zuletzt mit der Grippe zu kämpfen, aber das sollte sich für dieses Spiel erledigt haben. „Es ist auch für Wörishofen die Chance auf einen positiven Saisonabschluss", sagt Wucher. Sollte es nach 60 Minuten Unentschieden stehen, egal in welcher Höhe, fällt die Entscheidung in der Verlängerung oder sogar im Penaltyschießen. Da es keinen eindeutigen Favoriten gibt, ist in diesem Spiel, wie schon gegen Buchloe alles drin. Sollte der EVL die Partie verlieren, werden anschließend im Eisstüble alle Getränke für nur einen Euro ausgeschenkt. Aber mit einem Saisonende am Sonntag möchte man sich im Eichwald nun wirklich noch nicht beschäftigen.

 

 
Link: lindau hp
 
Veröffentlicht von Norman Flaake
hockeynews@bayernhockey.com -- powered by IceDragons-Erding.de --
 
Zur Homeseite ...