News
Nur ein Punkt gegen Waldkirchen und eine Überraschung in Moosburg
03.12.2019 - 01:11 - Vereine - EHC Bayreuth - veröffentlicht von Norman Flaake - Verfasser: Presse EHC Bayreuth
 

3 : 4  n.P.

EHC Bayreuth "die Tigers"

 

ESV Waldkirchen „Karoli Crocodiles“

Aufstellung:   Müller M., Dünkel – Müller F., Pajk, Maier, Pleger V., Weise, Wagner, Zizka – Geigenmüller, Schwarz, Hagen, Schmidt, Trolda, Runge, Zeilmann, Jalalian, Pleger N.;

 

Lienig, Meschik – Zich, Kotaska, Skoda, Fastenmeier, Hirtreiter, Mayrhausner, Schreyer, Pekarek, Sattler – Holzfurtner, Duschl, Vokaty, Pichler;

Tore:

1:0 (01.) Geigenmüller (Schmidt)
2:0 (16.) Müller F. (Geigenmüller)


3:2 (51.) Schmidt (Zeilmann,Geigenmüller)

Penaltys:
Geigenmüller verschiesst
Trolda trifft
Runge trifft
Trolda verschiesst

 


2:1 (23.) Skoda (Mayrhausner)
2:2 (43.) Skoda (Votaky, Kotaska)

3:3 (60.) Schreyer (Mayrhausner, Skoda)

Penaltys:
Kotaska trifft
Votaky trifft
Mayrhausner verschiesst
Kotaska trifft

Strafen:

8 Minuten 

 

10 Minuten

Zuschauer: 

275

 

 

Am zurückliegenden Wochenende traten die Bayreuther Jungs zunächst zuhause gegen Waldkirchen und tags darauf in Moosburg an. Im Vorfeld schienen in beiden Spielen die Rollen verteilt. Während man im Heimspiel als Favorit ins Rennen ging, hatte im Sonntagsspiel diesen Part klar Aufstiegsaspirant Moosburg inne. Es kam jedoch in beiden Fällen anders.

Im Spiel am Samstagabend schien es zunächst, dass die Bayreuther ihre Durststrecke würden beenden können. Bereits in der ersten Minute gingen sie durch Andreas Geigenmüller in Führung. Die Gäste spielten zwar ordentlich mit, beherrscht wurde das erste Drittel aber vom EHC. Florian Müller erhöhte in der 16. Minute auf 2:0.

Kurz nach Beginn des zweiten Abschnitts kassierten die Bayreuther wieder einmal unnötig ein Gegentor bei eigener Überzahl, wodurch Waldkirchen auf 1:2 verkürzen konnte. Torschütze war Vladimir Skoda. Im Anschluss entwickelte sich ein kurzweiliges Spiel, in dem es ständig hin und her ging und Chancen auf beiden Seiten zu verzeichnen waren. Tore fielen bis zur nächsten Pause jedoch nicht mehr.

Im letzten Drittel startete Waldkirchen dominant und drängte auf den Ausgleich. Dieser gelang auch, erneut erzielt von Skoda, nach 23 Spielminuten. Daraufhin übernahmen die Bayreuther wieder die Initiative und erarbeiteten sich einige Torgelegenheiten. Eine davon nutzte Stephan Schmidt in der 51. Minute zur 3:2 Führung. Die Gäste warfen daraufhin alles nach vorne und machten mächtig Druck, während der EHC in der Schlussphase ein paar gute Konterchancen liegen ließ und es somit versäumte, den Sack zuzumachen. In der letzten Minute nahmen die Waldkirchener den Torhüter vom Eis und kamen, 14 Sekunden vor der Schlusssirene, doch noch zum 3:3 Ausgleich.

In der nun folgenden Verlängerung gab es Möglichkeiten für beide Teams. Da keine davon genutzt wurde, ging es ins Penaltyschießen. Dort hatten dann die Gäste das bessere Händchen und entschieden das Spiel doch noch für sich.

Für Waldkirchen war es der erste Auswärtssieg in dieser Saison, die Bayreuther mussten sich mit einem Punkt zufrieden geben.

>> Der Ticker zum Nachlesen

 

1 : 3

EV Moosburg

 

EHC Bayreuth "die Tigers"

Aufstellung:   Schwarz, Probst – Rotzinger, Maier, Steiger, Seidlmayer, Krämmer, Gröger, Triebswetter – Möhle, Asen, Killermann, Regan, Stuckberger, Horava, Abstreiter, Retzer, Hanöffner

 

Dünkel, Müller M. – Müller F., Maier, Pleger V., Weise, Zizka – Geigenmüller, Schwarz, Hagen, Schmidt, Trolda, Runge, Zeilmann, Jalalian, Pleger N.;

Tore:

1:0 (07.) Abstreiter (Regan, Horava)

 

 

1:1 (27.) Trolda (Schmidt)
1:2 (38.) Pleger (Trolda, Runge)
1:3 (54.) Geigenmüller (Schmidt, Zeilmann)

Strafen:

8 Minuten 

 

10 Minuten

Zuschauer: 

133

 

 

Am Sonntag reiste der EHC nach Moosburg zum Auswärtsspiel. Dort wurde der EVM zunächst seiner Favoritenrolle gerecht, dominierte das erste Spieldrittel nach Belieben und ging nach sieben Minuten völlig verdient mit 1:0 in Führung. Bayreuther Entlastungsangriffe waren eine Seltenheit und allein dem glänzend aufgelegten EHC-Goalie Sebastian Dünkel war es zu verdanken, dass die Partie nicht schon nach 20 Minuten entschieden war.

Dieses Bild änderte sich dann im zweiten Spielabschnitt. Obwohl die Moosburger zunächst noch spielbestimmend waren, kämpften sich die Bayreuther nach und nach in die Partie und kamen nach 27 Minuten durch Stephan Trolda zum Ausgleich. Auch wenn der EHC nun mehr Spielanteile hatte, blieb Moosburg stets gefährlich. Und gerade, als die Heimmannschaft die Oberhand zurückzugewinnen schien, erzielte Nicolai Pleger in der 38. Minute die Bayreuther Führung, sehr zur Freude der knapp 50 mitgereisten Anhänger, die von Beginn an für eine Heimspielatmosphäre gesorgt hatten.  Kurz vor Drittelende hätte die Führung gar noch ausgebaut werden können, der Torpfosten verhinderte dies jedoch.

Im Schlussabschnitt neutralisierten sich die beiden Mannschaften zunächst, ehe die Moosburger sich vehement gegen die drohende Niederlage stemmten. Die zunehmende Härte führte letztlich auch zu einer doppelten Strafzeit gegen den EVM und damit einer 5-3 Überzahlsituation der Bayreuther. Hier zeigte der EHC keine Nerven und erhöhte seine Führung durch Andreas Geigenmüller in der 54. Minute auf 3:1. Es folgten nun weitere wütende Angriffe der Moosburger, die zwei Minuten vor Spielende ihren Torwart vom Eis nahmen. Die EHC – Abwehr um Sebastian Dünkel hielt dieser Angriffswelle jedoch stand und so hieß es am Ende 3:1 für Bayreuth.

Damit entführten die Bayreuther Jungs drei Punkte aus Oberbayern und feierten mit ihren Fans den zweiten Auswärtssieg der Saison.

 
 
hockeynews@bayernhockey.com