netzathleten.de Zur Homeseite ...
 
 
 
News
„Piraten“ und „Insulaner“ – das Wochenendprogramm der Mammuts
13.01.2012 - 01:24 | Vereine - EA Schongau Artikel drucken Artikel per Email versenden
„Piraten“ und „Insulaner“ – das Wochenendprogramm der Mammuts
 
ESC Dorfen - EA Schongau; Fr. 13.01.2012; 20:00 Uhr

EA Schongau - EV Lindau; So. 15.01.2012; 17:00 Uhr

„Maritimes" Wochenende für die Schongauer Puckjäger, am Freitag geht es zu den Eispiraten aus Dorfen und am Sonntag gastieren die Islanders aus Lindau im Schongauer Eisstadion. Und mit beiden Teams kann es in der Abstiegsrunde ein erneutes Wiedersehen geben, denn sowohl Dorfen (11.) als auch Lindau (13.) haben schon gut Rückstand auf den letzten Playoff-Platz (8.)

 

Gegen den ESC Dorfen hatte die EA Schongau ihr letztes großes Erfolgserlebnis, nach ständigen Rückstand drehten die Mammuts im Schlussdrittel die Partie und gewannen mit 6 : 4 über das starke Team der Piraten, die damals noch gut in den Play-Off-Ränge zuhause waren.

Seit dem sind die Isenstädter in der Tabelle doch um einige Plätze nach unten gerutscht und finden sich derzeit mit 27 Punkten und 88 : 93 Toren auf Rang 11 wieder.

Die Ausgangslage ist somit klar verteilt - ein Sieg gegen die EAS ist für die Gastgeber Pflicht, wenn sie sich noch eine Chance auf einen Platz unter den ersten 8 der Bayernliga erhalten wollen, der nun schon 9 Punkte entfernt liegt.

Stark ist dabei die Bilanz der Piraten im eigenen Heim - 21 der 27 Punkte wurden dort geholt bei einer Torbilanz von 52 : 41 !

Überragender Spieler der Dorfener ist der kanadische Stürmer Chad Anderson (22 Tore und 21 Vorlagen). Aber auch Michael Trox (13 Tore/ 17 Vorlagen). Verteidiegr Thomas Mittermeier ( 8 Tore / 16 Assists) sind ebenso wie Routiniers Dominic Koß oder Dominik Gerbl im Team von Trainer John Samanski zu beachten. Im Tor ist der junge Andreas Tanzer ( u. a. Landsberg/ Peiting) noch vor Routinier Klaus Däffinger die Nr. 1.

 

Angesichts des Kaders der Islanders ist man schon etwas verwundert über die bislang geringe Ausbeute des Teams vom Bodensee. Mit 22 Punkten und 67 : 99 Toren haben die Burschen von Trainer Rossi das Ziel Playoffs bereits verfehlt. Allerdings muss der EVL mit seinen personellen Möglichkeiten auch keine große Angst vor dem Abstieg haben.

Topscorer ist der erfahrene Ex-Profi Mike Dolezal mit 34 Punkten (11 Tore). Überraschend schon auf Platz 2 der internen Liste ist allerdings schon Dezember-Neuzugang Kyle Doyle. Obwohl der Stürmer, der nach seiner Zeit in Peiting, u. a. für Hannover und den SC Riessersee stürmte erst 9 Partien absolviert hat, kann er schon 20 Scorerpunkte (9 Tore) aufweisen. Ihm muss durch die EAS-Defensive am Sonntag wohl besonderes Augenmerk gewidmet werden.

Stefan Trolda, Christof Hehle und nach langer Verletzungspause auch wieder Nicolas Oppenberger sind weitere Aktivposten der Lindauer im Angriff.

In der Abwehr herrscht die Routine vor - Deutschkanadier Andreas Pufal (ebenfalls Ex-EC Peiting), Jiri Kunce, Tobias Fuchs und Martin Valenti haben alle schon höherklassig gespielt.

Im Tor findet bereits der Generationswechsel statt - Michael Gundlach hat Oldie Waldemar Quapp auf Platz 2 verdrängt.

 

Bei der EA Schongau steht für das Wochenende wohl endlich einmal der komplette Kader zur Verfügung. Verteidiger Michael Hübl und Stürmer Benjamin Röhling haben nach Verletzung das Training wieder voll aufgenommen. Wobei Fitness-Coach Wolfgang Filser wieder gezeigt hat, welch Glücksfall er für die EA Schongau ist - erkennbar an der recht kurzen Ausfallzeit bei Michael Hübl!

Doch leider gab es unter der Woche den ein oder anderen Ausfall, so dass Trainer Robert Kienle erneut nicht in seinen gewünschten Zusammensetzungen trainieren konnte.

 
 
Verfasser: Gerhard Siegl
Veröffentlicht von Norman Flaake
hockeynews@bayernhockey.com -- powered by IceDragons-Erding.de --
 
Zur Homeseite ...