netzathleten.de Zur Homeseite ...
 
 
 
News
Jetzt geht die Saison für die Mammuts erst richtig los !
09.02.2012 - 13:58 | Vereine - EA Schongau Artikel drucken Artikel per Email versenden
Jetzt geht die Saison für die Mammuts erst richtig los !
 
ESV Buchloe - EA Schongau; Fr. 10.02.; 20:00 Uhr

EA Schongau - EV Lindau; So. 12.02.; 17:00 Uhr

Schon als sich die EA Schongau als Nachrücker für den Aufstieg in die Bayernliga aussprach, war es Fakt, dass man in der Liga mit dem recht begrenzten Etat nur eine Außenseiterrolle spielen würde. Und so ist die Abstiegsrunde keine böse Überraschung für die Mammuts, sondern es war von Anfang an klar, dass die „wahre Saison" für die EAS erst im Februar beginnt, wenn die Duelle um den Klassenerhalt an den Start gehen!

Bei der EA Schongau hofft man für das Auftakt-Wochenende der Abstiegsrunde endlich einmal wieder den kompletten Kader zum Einsatz bringen zu können. Zudem hat man in der Vorrunde schon gegen die Gegner der Abstiegsrunde gute Leistungen gezeigt und warum sollte das in der Relegationsrunde nicht wieder so sein - vielleicht diesmal mit mehr Glück auf Seiten der EAS ?

Zur Unterstützung der Mammuts hat der Fanclub „Attacke" einen Bus nach Buchloe organisiert. Abfahrt ist am Freitag um 18:30 Uhr am Schongauer Eisstadion. Der Unkostenbeitrag ist mit 5.- Euro mehr als günstig.

 

ESV Buchloe - EA Schongau; Fr. 10.02.; 20:00 Uhr

Zwei enge Begegnungen mit den „Pirates" hatte die EA Schongau schon in der laufenden Spielrunde gehabt. Beide Male hatten die Buchloer das glücklichere Ende für sich und gewannen mit 5 : 4, bzw. 4 : 3. In Buchloe erst in der zweiten Runde des Penaltyschießens, nachdem die Mammuts in den 60 Spielminuten ein 4 : 4 gehalten hatten. Beim Rückspiel war die EAS das eindeutig aktivere Team, doch die Gäste im Verwerten der Chancen effektiver - diese Partie endete in regulärer Zeit 3 : 4.

Die Buchloer wollten in ihrem vierten Bayernligajahr mit der Abstiegsrunde eigentlich nichts zu tun haben. Allerdings haben nicht nur die „Piraten" kräftig aufgerüstet, sondern auch die Konkurrenz, so dass es für den ESV am Ende nur für den besten der schlechten Plätze (Rang 9) gereicht hat.

Beim Team aus dem unteren Ostallgäu gibt es ein Wiedersehen mit den ehemaligen EAS-Cracks Thomas Spegele (Abwehr) und Matthias Strodel (Sturm).

Im Tor der Piraten herrscht Rotation, so haben Routinier Florian Warkus, Fritz Hessel und Sebastian Reisinger etwa gleiche Einsatzzeiten. In der Abwehr führt der erfahrene Deutsch-Tscheche Bohdan Kozacka die Fäden zusammen mit anderen routinierten Spielern wie Sven Curmann oder Christopher Lerchner.

Im Angriff ist der Amerikaner Sean Muncy der Topscorer (23 Tore), eng gefolgt von Patrick Weigant (22 Tore), dessen Zwillingsbruder Marc nach längerer Verletzungspause ebenfalls wieder gut dabei ist (8 Tore). Tobias Kastenmeier (7 Tore und 19 Vorlagen), Matthias Ziegler (9/9), Deutschkanadier Peter Westerkamp (9/15) sind die weiteren Leistungsträger im Angriff der Buchloer.

EA Schongau - EV Lindau; So. 12.02.; 17:00 Uhr

Schlechte Erinnerungen hängen am erst kürzlich erfolgten Spiel gegen die „Islanders", was aber nicht am Gegner, sondern an der katastrophalen Schiedsrichterleitung liegt.

Trotz eines starken Kaders reichte es für die Islanders am Ende nur für Rang 12 der Tabelle. Jedoch sind die Lindauer seit dem Trainerwechsel (die Ex-Profis Harald Schäffler und Martin Masak haben das Team übernommen) und mit Ex-Bundesligaspieler Kyle Doyle auf der Kontingentstelle besser in Fahrt gekommen. Im letzten Spiel gewannen sie beim direkten Konkurrenten Buchloe mit 4 : 3 !

Topscorer ist der erfahrene Ex-Profi Mike Dolezal (u. a. Weißwasser) mit 47 Punkten (18 Tore). Überraschend schnell auf Platz 2 der internen Liste vorgeschossen ist allerdings schon Dezember-Neuzugang Kyle Doyle. Obwohl der Stürmer, der nach seiner Zeit in Peiting, u. a. für Hannover und den SC Riessersee stürmte nur 14 Partien absolviert hat, kann er schon 37 Scorerpunkte (17 Tore) aufweisen. Ihm muss durch die EAS-Defensive am Sonntag wohl besonderes Augenmerk gewidmet werden, war er es auch der die Strafzeitenorgie gegen die EAS zu Toren nutzen konnte. Am Ende der Vorrunde fehlte er den Islanders jedoch, nachdem er im Spiel gegen Abstiegsrundengegner Dorfen hart und unfair in die Bande gecheckt wurde.

Stefan Trolda, Christof Hehle und nach langer Verletzungspause auch wieder Nicolas Oppenberger sind weitere Aktivposten der Lindauer im Angriff. Zudem wurde Ex-Topscorer David Volek reaktiviert.

In der Abwehr herrscht die Routine - Deutschkanadier Andreas Pufal (ebenfalls Ex-EC Peiting), Jiri Kunce, Tobias Fuchs und Martin Valenti haben alle schon höherklassig gespielt.

Im Tor hat Michael Gundlach Oldie Waldemar Quapp inzwischen auf Platz 2 verdrängt.

 
 
Verfasser: Gerhard Siegl
Veröffentlicht von Norman Flaake
hockeynews@bayernhockey.com -- powered by IceDragons-Erding.de --
 
Zur Homeseite ...