Spielberichte
Bayernliga Playoffs 2008/2009
Bayernliga
 
Fr. 06.03.2009 - 19:30 Uhr
 
5 - 2
(2:1, 2:0, 1:1)
 
 
Spielberichte zum Spiel
TSV Peißenberg – Höchstadter EC 5:2 (2:1, 2:0, 1:1)
07.03.2009 - 16:10 - Spielberichte - veröffentlicht von Norman Flaake - Verfasser: Werner Wiedemann-Mozart
 
Der erste Schritt ist gemacht - aber auch noch nicht mehr! In einem spannenden und hochklassigen Spiel zeigten die „Eishackler" am Freitag den Gästen aus Franken die Grenzen auf. „Höchstadt hat für die Bayernliga sehr gute Einzelspieler und wir haben heute so Eishockey gespielt, wie man gegen so eine Mannschaft spielen muss" zeigte TSV-Trainer Norbert Strobl an, das er mit seinen Burschen offensichtlich zufrieden war, weil sie seine Vorgaben bestens umgesetzt haben. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft" schloss er seinen Beitrag auf der Pressekonferenz. Und Rudi Mach fügte noch an, dass „wir heute die ersten Plätze in der Vor- bzw. Qualifikationsrunde bestätigt haben".

 

Die knapp 1000 Zuschauer hatten gerade ihre Plätze gefunden, da schlugen die „Eishackler" bereits mit zwei schnellen Toren zu. Erst verlud Manfred Schreiber den Torhüter der „Alligatoren", Felix Feeser, und noch nicht einmal eine Minute später schob ihm Florian Barth den Puck zwischen den Schonern durch. „Unser Torwart war heute nicht so gut" haderte Höchstadts Präsident Axel Rogner nach dem Spiel. Die Franken schienen geschockt und erholten sich erst im Verlauf des ersten Drittels. Der TSV hingegen versuchte anschließend das Spiel zu kontrollieren und nahm etwas Tempo aus der Begegnung. Erst ab der 12. Minute fing sich der HEC und kam zu ersten besseren Chancen, die jedoch ein gut disponierter Felix Barth zunichte machte. So parierte er in höchster Not einen Schuss von Sebastian Buchwieser in der 15. Minute und hielt damit den Vorsprung fest. Das Spiel wäre wohl schon fast entschieden gewesen, wäre Marek Pospisil nicht freistehend an Feeser gescheitert. Im Gegenzug nutzte Höchstadt eine Powerplaysituation zum Anschlusstreffer, womit die Partie wieder offen war.

Im Mittelabschnitt hatten die „Alligatoren" zunächst den besseren Start und setzten Peißenbergs Abwehr schwer unter Druck. Felix Barth blieb jedoch ein sicherer Rückhalt für sein Team. Bei einem der wenigen Gegenangriffe der „Eishackler" hatten die Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, doch Andy Estermeiers Treffer blieb die Anerkennung versagt. „Ein klares Tor" bestätigte auch Rogner. So aber bedurfte es eines erneuten Doppelschlages, um die Höchstadter wieder auf Distanz zu halten. Eine doppelte Überzahl nutzte erneut der Peißenberger Kapitän zur 3:1-Führung. Bereits zwei Minuten später erntete der unverzagt kämpfende Thomas Wasl den verdienten Lohn, als er im Nachschuss nach einem Break auf 4:1 erhöhte. Die Gäste wussten darauf keine Antwort mehr. „Wir hatten keinen Spielaufbau und keine Ordnung mehr", so Rogner. Thomas Maier und dem wiederum eminent gefährlichen Manni Schreiber boten sich weitere gute Möglichkeiten. Damit ging es in die zweite Drittelpause.

Der Schlussdurchgang war keine elf (!) Sekunden alt, da war die Partie endgültig gelaufen. Mit einem platzierten Schuss machte Peißenbergs Torjäger Marek Pospisil seinem Ruf alle Ehre. Entnervt verließ Feeser anschließend sein Gehäuse und machte Michael Herzog Platz. Der hatte gleich einen guten Einstand, denn Flo Barth und Andy Becherer scheiterten innerhalb kürzester Zeit am neuen Mann. Höchstadt stellte nun fast gänzlich seine Angriffsbemühungen ein, sogar die dritte Reihe des TSV spielte den HEC schwindlig. „Wir wollen Euch kämpfen sehen" schall es aus dem Fanblock der Gäste. Da auch die „Eishackler" sich mit dem Ergebnis begnügten, waren wieder die Fans die Hauptagierenden. Peißen-berger und Erdinger TSV-Fans (ca. 20 Erdinger besuchten die Halbfinalpartie) lieferten sich mit den gut 70 Höchstadtern Schlachtgesänge und sorgten so für gute Stimmung. Ein Tor gabs auch noch zusehen: Höchstadt nutzte ein weiteres Überzahl zum 5:2. Ein Pfostenschuss von Flo Barth, ein sehenswertes Solo von Pospisil sowie ein Supersave von Felix Barth beendeten einen aus Peißenberger Sicht gelungenen Auftakt in die Halbfinalserie.

 

Werner Wiedemann-Mozart

 

Drittel

Zeit

Tor

Torschütze

1. Assist

2. Assist

Zusatz

 

 

 

 

 

 

 

1

3:47

1:0

Schreiber

Müller

Becherer


1

4:23

2:0

Barth Fl.

Pospisil

Lenz

(5-4)

1

18:56

2:1

Sikorski

Weiss

Buchwieser

(5-4)

2

30:13

3:1

Barth Fl.

Pospisil

Lenz

(5-3)

2

32:39

4:1

Wasl

Becherer

 


3

40:11

5:1

Pospisil

 

 


3

55:07

5:2

Sikorski

Stribny

 

(5-4)




 

 

 


Strafen:

Peißenberg

18

 

 

 


 

 


 

 

 


 

Höchstadt

18

 

 

 


 



 

 

 

 

Zuschauer:

839

 

 

 

 


 

 
 
 
TSV Peißenberg (20 Spieler)
Tor: Bergmann Maximilian (#1); Barth Felix (#30);
Verteidigung: Barth Maximilian "A" (#15); Dornbach Andreas (#16); Estermaier Andreas (#18); Guggemos Manfred (#27); Müller Jürgen (#36); Maier Tobias (#37); Ratberger Markus "A" (#72);
Sturm: Schreiber Manfred (#7); Pfleger Marco (#14); Barth Florian "C" (#17); Wasl Thomas (#20); Becherer Andreas (#22); Dinjel Stefan (#23); Maier Thomas (#24); Wimberger Florian (#49); Pospisil Marek (#75); Lenz Daniel (#80); Pfleger Andreas (#91);
 
Höchstadter EC (16 Spieler)
Tor: Feeser Felix (#1); Herzog Michael (#27);
Verteidigung: Sikorski Daniel "A" (#4); Jasny Peter (#7); Oeser Johannes (#14); Weiß Pavel (#40); Schmidhuber Thomas "C" (#89);
Sturm: Beck Patrick (#2); Hlozek Michael (#8); Eyrich Christian "A" (#10); Ekrt Martin (#41); Stoyan Sebastian (#44); Buchwieser Sebastian (#45); Michalek Jan (#66); Kukacka Zbynek (#74); Stribny Ales (#91);
 
Über-/Unterzahlvergleich
Team TSV Peißenberg Höchstadter EC
PPs 8 8
TPP 09:42 10:55
PPG 2 2
PP% 25% 25%
PPZ 04:51 05:28
DVG 8 8
TSH 10:55 09:42
PPGA 2 2
PK% 75% 75%
PPGZ 05:28 04:51
SHG 0 0
PPs: Powerplay-Möglickeiten, TPP: Zeit in Überzahl, PPG: Powerplay-Tore, PP%: Powerplayeffizienz, PPZ: Zeit pro Powerplay-Tor
DVG: Unterzahlspiele, TSH: Zeit in Unterzahl, PPGA: Powerplay-Gegentore, PK%: Penaltykilling, PPGZ: Zeit pro Powerplay-Gegentor, SHG: Unterzahltore
 
Strafzeiten
Team Strafminuten
TSV Peißenberg 18
Höchstadter EC 18
 
Schiedsrichter
-
 
Zuschauer
839
 
Bester Scorer (TSV Peißenberg)
Pospisil M. (3 Punkte)
 
Bester Scorer (Höchstadter EC)
Sikorski D. (2 Punkte)
 
Tore
Stand Zeit Team Torschütze 1. Assist 2. Assist
1:0 03:47 TSVP Schreiber M. (4-4) Müller J. Becherer A.
2:0 04:23 TSVP Barth F. (5-4) Pospisil M. Lenz D.
2:1 18:56 HEC Sikorski D. (5-4) Weiß P. Buchwieser S.
3:1 30:13 TSVP Barth F. (5-3) Pospisil M. Lenz D.
4:1 32:39 TSVP Wasl T. Becherer A.
5:1 40:11 TSVP Pospisil M.
5:2 55:07 HEC Sikorski D. (5-4) Stribny A.
 
Strafen
Zeit Spieler Team Dauer Vergehen Beginn Ende
02:13 Maier T. TSVP 2 min Haken 02:13 04:13
03:32 Hlozek M. HEC 2 min Beinstellen 03:32 04:23
07:45 Becherer A. TSVP 2 min Haken 07:45 09:45
08:13 Schmidhuber T. HEC 2 min Beinstellen 08:13 10:13
14:45 Stoyan S. HEC 2 min Haken 14:45 16:45
18:05 Becherer A. TSVP 2 min Hoher Stock 18:05 18:56
20:45 Pospisil M. TSVP 2 min Hoher Stock 20:45 22:45
29:27 Jasny P. HEC 2 min Behinderung 29:27 30:13
30:02 Ekrt M. HEC 2 min Unkorrekter Körperangriff 30:02 32:02
33:15 Maier T. TSVP 2 min Behinderung 33:15 35:15
36:50 Lenz D. TSVP 2 min Stockschlag 36:50 38:50
43:03 Herzog M. HEC 2 min Halten 43:03 45:03
45:16 Pospisil M. TSVP 2 min Unnötige Härte 45:16 47:16
45:16 Schmidhuber T. HEC 2 min Unnötige Härte 45:16 47:16
48:43 Stribny A. HEC 2 min Unnötige Härte 48:43 50:43
52:50 Sikorski D. HEC 2 min Beinstellen 52:50 54:50
53:19 Wasl T. TSVP 2 min Beinstellen 53:19 55:07
57:16 Ratberger M. TSVP 2 min Stockschlag 57:16 59:16
 
Torhüter
Name Team Dauer GT
Barth F. TSVP 60:00 2
Feeser F. HEC 40:11 5
Herzog M. HEC 19:49 0
 
Auszeiten
Team Zeit
TSV Peißenberg -
Höchstadter EC -