Spielberichte
Bayernliga Playoffs 2008/2009
Bayernliga
 
So. 08.03.2009 - 18:30 Uhr
 
4 - 2
(1:1, 1:1, 2:0)
 
 
Spielberichte zum Spiel
Höchstadter EC – TSV Peißenberg 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)
09.03.2009 - 10:37 - Spielberichte - veröffentlicht von Thomas Färber - Verfasser: Werner Wiedemann-Mozart
 
Die „Eishackler" müssen in die Verlängerung. Trotz einer hervorragenden Leistung konnte der TSV am Sonntag Abend nicht die Entscheidung um den Einzug ins Finale erzwingen. „Knackpunkt waren" für TSV-Trainer Norbert Strobl „die Strafzeiten, die Höchstadt zu den entscheidenden Toren nutzte. Aber wir haben uns teuer verkauft in einem Spiel, das von Beginn an 50:50 stand, und das der HEC in der Summe letztlich doch verdient gewonnen hat", zollte Strobl sowohl dem Gegner wie auch seinem Team Lob. Auch Höchstadts Präsi-dent Axel Rogner sah „in einem Spiel auf taktisch und spielerisch hohem Niveau" sein Team deshalb in Front, „weil wir eine Schippe draufgelegt und auf die Freitagpartie mit schnelle-rem Spiel reagiert haben". Bei Peißenberg fehlten Kapitän Florian Barth (studienbe-dingt), Robert Balzarek (verletzt) und Tobias Maier (krank), sowie die Langzeitverletzten Hubert Mach und Timmo Weindl.


Höchstadt suchte von Beginn an in druckvollem und offensivem Spiel ihr Heil. Felix Barth im TSV-Kasten kam deshalb schnell auf Betriebstemperatur und war der gewohnt sicherere Rückhalt. Machtlos war er allerdings in der 7. Minute, als ihn Ales Stribny mit einem Flach-schuss überwand. Der HEC legte nach und zwang Barth zu weiteren Glanzparaden. Zu allem Übel musste sich Peißenberg noch verstärkt in Unterzahl den Angriffen erwehren. Zur Überraschung der knapp 900 Zuschauer nutzte es dies jedoch zweimal zu hervorragenden Kontern. Scheiterte Andreas Becher noch knapp am guten Felix Feeser, so konnte Marek Pospisil nach seinem Break nur mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Penalty vollstreckte Peißenbergs Topscorer gleich selbst zum Ausgleich. In der 15. Minute hatte derselbe Spieler sogar die Führung auf dem Schläger, doch sein Alleingang brachte leider nichts ein. Auch die Überzahl des HEC in der letzten Minute brachte die Chance auf einen schnellen Konter, doch diesmal scheiterte Jürgen Müller knapp.

Im Mittelabschnitt begannen die Hausherren abermals druckvoll, doch Peißenberg hielt mit Geschick und Glück dagegen. Im ersten Powerplay nach über 23 Minuten (!) konnten Pospisil und Daniel Lenz die größten Möglichkeiten noch nicht in Tore ummünzen. In der Defensive der Gäste stand Felix Barth wie ein Turm in der Schlacht und hielt was zu halten war. In der doppelten Überzahl der Gastgeber in der 33. Minute war allerdings auch er bei einem Weitschuss von Michael Hlozek machtlos. Jetzt hatte der TSV seine beste Phase, denn er schlug umgehend zurück. Hauptakteur war Andy Dornbach, der zunächst in der 36. Minute nach einer Energieleistung nur den Pfosten traf, dann allerdings zwei Minuten später ein Powerplay erfolgreich abschloss.

Im  Schlussdrittel machte Höchstadt „in den entscheidenden Momenten die Tore", so Rogner. Nach dem Daniel Lenz in der 49. Minute noch die Führung auf dem Schläger hatte, nutzten eine Minute später die  „Alligatoren" eine weitere Überzahl zur erneuten Führung. Diesmal traf Daniel Sikorski per Weitschuss,. Jetzt zeigte sich die ganze Routine, die im Höchstadter Team gebündelt ist. Relativ sicher brachten sie das Ergebnis über die Zeit. Peißenberg bäumte sich zwar nochmals in den letzten Minuten auf, doch mehr als ein gute Möglichkeit durch Pospisil sprang trotz aufopferndem Kampf nicht heraus. Im Gegenteil der HEC kam noch durch Jan Michalek zu einer guten Chance, die Felix Barth brillant entschärfte. In der 58. Minute brachte eine Unkonzentriertheit der Peißenberger Abwehr gar noch das 4:2, weil Christian Eyrich im Nachsetzten den Puck über die Linie drücken konnte.

 

So muss am kommenden Freitag das dritte Spiel in Peißenberg die Entscheidung bringen. Für Axel Rogner „ein Nachteil, doch wir waren in der Vorrunde eine der besten Auswärts-mannschaften. Es wird ein kniffliges Spiel". Für Trainer Strobl hingegen „liegt es nur an uns. Wir haben wieder alle Trümpfe in der Hand, allerdings sind wir auf die geballte Unter-stützung des Peißenberger Anhangs angewiesen." Immerhin werden bis dahin Barth, Balzarek und Maier wieder zur Verfügung stehen.

 

 

 

Drittel

Zeit

Tor

Torschütze

1. Assist

2. Assist

Zusatz

 

 

 

 

 

 

 

1

6:08

1:0

Stribny

Michalek

Ekrt

 

1

12:45

1:1

Pospisil

 

 

P

2

32:08

2:1

Hlozek

Kukacka

Ekrt

(5-3)

2

37:40

2:2

Dornbach

Pospisil

Lenz

(5-4)

3

49:40

3:2

Sikorski

Michalek

Hlozek

(5-4)

3

57:23

4:2

Eyrich

Hlozek

Weiß

(5-4)

 

 

 

 

 

 

 

Strafen:

Höchstadt

12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peißenberg

18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuschauer:

852

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Höchstadter EC (17 Spieler)
Tor: Herzog Michael (#21); Feeser Felix (#72);
Verteidigung: Sikorski Daniel "A" (#4); Jasny Peter (#7); Oeser Johannes (#14); Weiß Pavel (#40); Schmidhuber Thomas "C" (#89);
Sturm: Beck Patrick (#2); Hlozek Michael (#8); Eyrich Christian "A" (#10); Ekrt Martin (#41); Stoyan Sebastian (#44); Buchwieser Sebastian (#45); Michalek Jan (#66); Kukacka Zbynek (#74); Thür (jun.) Lubos (#86); Stribny Ales (#91);
 
TSV Peißenberg (18 Spieler)
Tor: Bergmann Maximilian (#1); Barth Felix (#30);
Verteidigung: Barth Maximilian "A" (#15); Dornbach Andreas (#16); Estermaier Andreas (#18); Guggemos Manfred (#27); Balzarek Robert (#32); Müller Jürgen (#36); Maier Tobias (#37); Ratberger Markus "A" (#72);
Sturm: Schreiber Manfred (#7); Pfleger Marco (#14); Wasl Thomas (#20); Becherer Andreas (#22); Maier Thomas (#24); Pospisil Marek (#75); Lenz Daniel "C" (#80); Pfleger Andreas (#91);
 
Über-/Unterzahlvergleich
Team Höchstadter EC TSV Peißenberg
PPs 8 5
TPP 12:27 08:18
PPG 3 1
PP% 38% 20%
PPZ 04:09 08:18
DVG 5 8
TSH 08:18 12:27
PPGA 1 3
PK% 80% 63%
PPGZ 08:18 04:09
SHG 0 1
PPs: Powerplay-Möglickeiten, TPP: Zeit in Überzahl, PPG: Powerplay-Tore, PP%: Powerplayeffizienz, PPZ: Zeit pro Powerplay-Tor
DVG: Unterzahlspiele, TSH: Zeit in Unterzahl, PPGA: Powerplay-Gegentore, PK%: Penaltykilling, PPGZ: Zeit pro Powerplay-Gegentor, SHG: Unterzahltore
 
Strafzeiten
Team Strafminuten
Höchstadter EC 12
TSV Peißenberg 18
 
Schiedsrichter
-
 
Zuschauer
852
 
Bester Scorer (Höchstadter EC)
Hlozek M. (3 Punkte)
 
Bester Scorer (TSV Peißenberg)
Pospisil M. (2 Punkte)
 
Tore
Stand Zeit Team Torschütze 1. Assist 2. Assist
1:0 06:08 HEC Stribny A. Michalek J. Ekrt M.
1:1 12:45 TSVP Pospisil M. (PEN)
2:1 32:08 HEC Hlozek M. (5-3) Kukacka Z. Ekrt M.
2:2 37:40 TSVP Dornbach A. (5-4) Pospisil M. Lenz D.
3:2 49:40 HEC Sikorski D. (5-4) Michalek J. Hlozek M.
4:2 57:23 HEC Eyrich C. (5-4) Hlozek M. Weiß P.
 
Strafen
Zeit Spieler Team Dauer Vergehen Beginn Ende
07:06 Müller J. TSVP 2 min Stockschlag 07:06 09:06
11:19 Maier T. TSVP 2 min Unkorrekter Körperangriff 11:19 13:19
15:57 Müller J. TSVP 2 min Hoher Stock 15:57 17:57
19:50 Müller J. TSVP 2 min Unkorrekter Körperangriff 19:50 21:50
23:50 Stoyan S. HEC 2 min Halten 23:50 25:50
31:16 Wasl T. TSVP 2 min Halten 31:16 32:08
31:26 Maier T. TSVP 2 min Stockschlag 31:26 33:26
34:17 Oeser J. HEC 2 min Hoher Stock 34:17 36:17
37:22 Oeser J. HEC 2 min Ellenbogencheck 37:22 37:40
45:02 Ekrt M. HEC 2 min Stockschlag 45:02 47:02
49:09 Becherer A. TSVP 2 min Beinstellen 49:09 49:40
52:47 Schmidhuber T. HEC 2 min Unkorrekter Körperangriff 52:47 54:47
55:15 Eyrich C. HEC 2 min Stockschlag 55:15 57:15
55:15 Becherer A. TSVP 2 min Stockschlag 55:15 57:15
55:37 Müller J. TSVP 2 min Stockschlag 55:37 57:23
 
Torhüter
Name Team Dauer GT
Feeser F. HEC 60:00 2
Barth F. TSVP 60:00 4
 
Auszeiten
Team Zeit
Höchstadter EC -
TSV Peißenberg -