Spielberichte
Bayernliga Playoffs 2008/2009
Bayernliga
 
So. 22.03.2009 - 18:00 Uhr
 
6 - 2
(1:0, 4:0, 1:2)
 
 
Spielberichte zum Spiel
Finale, Spiel 2 Mighty Dogs - TSV Peißenberg 6:2 (1:0, 4:0, 1:2)
Der Tag, an dem wir Meister wurden
23.03.2009 - 13:17 - Spielberichte - veröffentlicht von Thomas Färber
Quelle: Schimic
 
Hallo Fans,

unsere Dogs haben alles gehalten, was sie uns versprochen haben und den Meistertitel nach Schweinfurt geholt. Nach dem von vielen kaum erwarteten Auswärtssieg am Freitag machten sie bereits im zweiten Spiel alles klar - und setzten den absoluten Saisonhöhepunkt zielsicher im heimischen Icedome! Und auch hier wurde es längst nicht so eng und knapp, wie man dachte. Den Gästen konnte man sicher den Willen zum Sieg nicht absprechen, aber den brachten sie nicht so auf das Eis wie die Dogs. Ein völlig verdienter Erfolg einer zur genau richtigen Zeit topfitten Mannschaft.


Beide begannen recht verhalten und vorsichtig. Der TSV war allerdings ja bereits in der Pflicht und operierte deshalb mit verstärktem Forechecking. Bei den Dogs war Andi Kleider gesperrt, Sergej Waßmiller daher gezwungen, mit 4 Verteidigern auszukommen und ließ diese paarweise einfach durchwechseln. Im gesamten ersten Drittel neutralisierten sich beide Teams mehr oder weniger, hauptsächlich die etwas risikofreudigeren Peißenberger sorgten demgemäß für ein paar brenzlige Situationen. Eine erste hochklassige Chance besaß Steffen Görlitz bei einem Vorstoß, und auch die wieder wie aufgedreht spielende dritte Reihe beschäftigte die Eishackler weit mehr, als denen lieb sein konnte. Schweinfurt hatte geduldig auf seine Möglichkeiten gewartet, und das wurde belohnt: Michael Thurner nutzte eine Lücke in der Abwehr und zimmerte die Scheibe oben in den Winkel.

Der zweite Durchgang sollte es dann in sich haben. Eines der bisher wenigen Powerplays führte gleich zum 2:0, und als Simon Knaup einen schnellen Konter zum dritten Schweinfurter Treffer abschloss, war die Vorentscheidung schon gefallen. Aber gerade dieses Tor brachte sehr viel Unruhe und überkochende Emotionen ins Spiel - in der direkten Szene vorher hatten die Eishackler über einen Lattentreffer bereits gejubelt und wollten die Entscheidung der Schiedsrichter nicht anerkennen. Statt den Anschluss erzielt zu haben, lagen sie nun mit 3 Toren zurück, bekamen jedoch sofort Gelegenheit zum Aufholen, denn die Partie war nun härter geworden und der ERV holte sich in dieser Phase fast alle seine Strafminuten. Knaups 10 Minuten und Troldas Spieldauer warfen die alte Reihenordnung völlig über den Haufen, zudem mussten die Dogs längere Zeit in Unterzahl ran, über 2 Minuten sogar miz nur 3 Mann auf dem Eis. Während dieser Zeit war der Spannungspegel im Icedome am Anschlag. Mit unglaublichem Einsatz und einem tadellosen Varian Kirst überstanden die Schweinfurter das. Gegen die entnervten Gäste fuhr Romans Nikitins noch in Unterzahl ein Break zum 4:0, eigentlich schon der Genickschag für Peißenberg. Vor allem weil Schweinfurts Keeper danach ein Solo von Manfred Schreiber abwehrte, die Mighty Dogs eine 5-gegen-3-Überzahl ihrerseits nutzen konnten.

Mit 5:0 ging es ins letzte Drittel, und Peißenberg war anzumerken, daß die Sache gegessen war. Da gab es kein Anstürmen auf Biegen und Brechen, um das Blatt nochmal zu wenden, kein Aufbäumen gegen immer souveräner auspielende Dogs, bei denen jetzt natürlich die Scheibe wie von selbst lief. Die Partie plätscherte bals so richtig vor sich hin, als Pflegers Schuss ins Lattenkreuz die Intentensität und das Tempo doch noch ein mal steigerte. Etwaigen aufkeimenden Hoffnungen der Gäste schob Bene Waldners 6:1, nachdem TSV-Goalie Barth den Puck hatte fallen lassen, gleich wieder einen Riegel vor. Das war´s endgültig. Da machte es überhaupt nichts, daß alles nun etwas nachlässiger gehandhabt wurde und daß ein verdeckter Schuss noch hinter Kirst einschlug. Zu diesem Zeitpunkt herrschte längst ein unausgesprochener Burgfriede zwischen den beiden Mannschaften, sich in den verbleibenden Minuten nichts mehr zu tun.

"Die Enttäuschung hält sich in Grenzen", bekannte Peißenbergs Trainer Norbert Strobl hinterher: "Es ist keine Schande, gegen so ein Team zu verlieren. Wir waren heute bei weitem nicht so rouiniert wie die Schweinfurter". Und er fügte noch den Wunsch nach einem Wiedersehen in der nächsten Saison hinzu - ein Stichwort für die Verantwortlichen des ERV, die allerdings an diesem Abend noch nicht so viel zur Zukunft der Mannschaft aussagen konnten. "Lasst uns und den Spielern jetzt etwas Zeit, um zu sehen, wie sich alles entwickelt", bat Co-Traner Gerald Zettner. Und Beirat Klaus Nolke fügte bezüglich der Frage nach einer Bewerbung für die Oberliga hinzu: "Im Rahmen der ESBG gibt es zur Zeit Bedingungen, die noch nicht akzeptabel sind. Wir werden die Entwicklung abwarten, um auch weiterhin ehrlichen Sport bieten zu können".

Zu diesem Zeitpunkt wogte unten auf der Eisfläche längst eine tobende Masse, in derem Mittelpunkt die Spieler feierten. Natürlich war nach dem Schlusspfiff kein Zuschauer sofort gegangen, und als die Mannschaft nach der Ehrenrunde wieder aus der Kabine zurückkam, brachen alle Dämme. Daß Stimmungskanone Nicko Bovenschen zur Freude aller einen Meisterschafts-Striptease hinlegte, war nur einer der Höhepunkte dieses späteren Abends, der für viele noch sehr lange dauern sollte...

Tore:
18. 1:0 Thurner (Waßmiller)
21. 2:0 Eckmair (Görlitz, Nikitins)
22. 3:0 Knaup
34. 4:0 Nikitins (Görlitz)
37. 5:0 Görlitz
48. 5:1 Pfleger
51. 6:1 Waldner (Mrachatz)
52. 6:2 Müller (Schreiber)

Strafminuten:
Peißenberg 20 + 10 M. Barth + 10 F. Barth
Schweinfurt 19 + 10 Knaup + 10 Thurner + 20 Trolda

Zuschauer:
2302


 
 
 
ERV Schweinfurt (16 Spieler)
Tor: Swolensky Ole (#32); Kirst Varian (#33);
Verteidigung: Berger Alexander (#5); Reiser Steffen (#11); Knaup Simon "A" (#14); Bovenschen Nickolas (#44); Görlitz Steffen "C" (#67);
Sturm: Nikitins Romans (#8); Funk Alexander (#17); Waßmiller Sergej (#34); Thurner Michael (#42); Juhasz Marcel (#73); Eckmair Josef "A" (#76); Trolda Stefan (#77); Waldner Benedikt (#81); Mrachatz Marcel (#91);
 
TSV Peißenberg (20 Spieler)
Tor: Bergmann Maximilian (#1); Barth Felix (#30);
Verteidigung: Barth Maximilian "A" (#15); Dornbach Andreas (#16); Estermaier Andreas (#18); Guggemos Manfred (#27); Balzarek Robert (#32); Müller Jürgen (#36); Maier Tobias (#37); Ratberger Markus "A" (#72); Maier Tobias (#87);
Sturm: Schreiber Manfred (#7); Pfleger Marco (#14); Barth Florian "C" (#17); Wasl Thomas (#20); Becherer Andreas (#22); Maier Thomas (#24); Wimberger Florian (#49); Pospisil Marek (#75); Pfleger Andreas (#91);
 
Über-/Unterzahlvergleich
Team ERV Schweinfurt TSV Peißenberg
PPs 8 3
TPP 09:56 08:11
PPG 2 0
PP% 25% 0%
PPZ 04:58 -
DVG 3 8
TSH 08:11 09:56
PPGA 0 2
PK% 100% 75%
PPGZ - 04:58
SHG 1 0
PPs: Powerplay-Möglickeiten, TPP: Zeit in Überzahl, PPG: Powerplay-Tore, PP%: Powerplayeffizienz, PPZ: Zeit pro Powerplay-Tor
DVG: Unterzahlspiele, TSH: Zeit in Unterzahl, PPGA: Powerplay-Gegentore, PK%: Penaltykilling, PPGZ: Zeit pro Powerplay-Gegentor, SHG: Unterzahltore
 
Strafzeiten
Team Strafminuten
ERV Schweinfurt 14 + 5 (Trolda S.) + 10 (Knaup S.) + 10 (Thurner M.) + 20 (Trolda S.)
TSV Peißenberg 22 + 10 (Barth F.) + 10 (Barth M.)
 
Schiedsrichter
-
 
Zuschauer
2302
 
Bester Scorer (ERV Schweinfurt)
Waldner B. (3 Punkte)
 
Bester Scorer (TSV Peißenberg)
Pfleger A. (1 Punkte)
 
Tore
Stand Zeit Team Torschütze 1. Assist 2. Assist
1:0 17:55 ERVS Thurner M. Waßmiller S. Waldner B.
2:0 20:38 ERVS Eckmair J. (4-3) Görlitz S. Nikitins R.
3:0 21:58 ERVS Knaup S. (4-4) Thurner M. Waldner B.
4:0 33:59 ERVS Nikitins R. (4-5) Görlitz S.
5:0 36:36 ERVS Görlitz S. (5-3) Nikitins R.
5:1 47:30 TSVP Pfleger A.
6:1 50:06 ERVS Waldner B. Mrachatz M.
6:2 51:42 TSVP Müller J. Schreiber M.
 
Strafen
Zeit Spieler Team Dauer Vergehen Beginn Ende
05:24 Barth F. TSVP 2 min Unkorrekter Körperangriff 05:24 07:24
19:53 Pospisil M. TSVP 2 min Beinstellen 19:53 20:38
20:00 Waßmiller S. ERVS 2 min Bandencheck 20:00 22:00
20:06 Barth F. TSVP 2 min Haken 20:06 22:06
23:19 Bovenschen N. ERVS 2 min Stockschlag 23:19 25:19
24:27 Knaup S. ERVS 2 min Check von hinten 24:27 26:27
24:27 Knaup S. ERVS 10 min Check von hinten 26:27 36:27
25:06 Reiser S. ERVS 2 min Stockschlag 25:19 27:19
26:57 Barth M. TSVP 10 min Disziplinarstrafe 26:57 36:57
26:57 Barth F. TSVP 10 min Disziplinarstrafe 26:57 36:57
26:57 Maier T. TSVP 2 min Stockschlag 26:57 28:57
29:33 Trolda S. ERVS 20 min Hoher Stock 34:33 60:00
29:33 Trolda S. ERVS 5 min Hoher Stock 29:33 34:33
30:29 Funk A. ERVS 2 min Behinderung 30:29 32:29
30:29 Pfleger M. TSVP 2 min Behinderung 30:29 32:29
34:06 Maier T. TSVP 2 min Unkorrekter Körperangriff 34:06 36:06
34:39 Müller J. TSVP 2 min Stockschlag 34:39 36:36
35:31 Balzarek R. TSVP 2 min Bandencheck 36:06 38:06
44:23 Maier T. TSVP 2 min Hoher Stock 44:23 46:23
58:41 Thurner M. ERVS 10 min Disziplinarstrafe 60:00 60:00
58:41 Thurner M. ERVS 2 min Unnötige Härte 60:00 60:00
58:41 Thurner M. ERVS 2 min Unnötige Härte 58:41 60:00
58:41 Ratberger M. TSVP 2 min Unnötige Härte 58:41 60:00
58:41 Ratberger M. TSVP 2 min Unnötige Härte 60:00 60:00
 
Torhüter
Name Team Dauer GT
Kirst V. ERVS 60:00 2
Barth F. TSVP 60:00 6
 
Auszeiten
Team Zeit
TSV Peißenberg 26:57