Spieltagsrückblick - 21. Spieltag
Bayernliga Vorrunde 2019/2020
Bayernliga
Auswahl:   
 
TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos TEV Miesbach 8:1
(4:1, 2:0, 2:0)
EHF Passau
"Black Hawks"
EHF Passau - Vereins-/Stadioninfos
1. Platz - 44 Pkt.
12/2/4/1 - 89:52 Tore
Tabelle 3. Platz - 40 Pkt.
12/1/2/4 - 98:60 Tore
2/1/2/0 (Heim: 0/1/1/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
3/1/1/0 (Auswärts: 0/1/1/0)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Spitzenform - Spitzenform
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 3 Spiele in Serie gewonnen
15.12.2019 - 21:08
Black Hawks gehen beim Tabellenführer baden
Wiedergutmachung am Freitag gefordert

Den Passau Black Hawks ist der spielfreie Freitag wohl nicht bekommen. Am Sonntag setzte es für die Dreiflüsse Städter eine deutliche 8:1 Niederlage beim Tabellenführer TEV Miesbach. Ohne Zweifel kann man beim Tabellenführer verlieren – die Habichte lieferten allerdings nur eine mangelhafte Leistung und Einstellung ab. „Es ist die erste Niederlage dieser Art in der Saison.



Trotzdem hat die Einstellung beim heutigen Spiel nicht gepasst. Am Freitag im Heimspiel gegen Klostersee erwarte ich Wiedergutmachung.“ so Vorstand Christian Eder direkt nach der Auswärtspartie. Das Spiel war für die Passau Black Hawks im Prinzip schon nach neun Minuten gelaufen. Da führten die Gastgeber nämlich bereits mit 4:1. Clemens Ritschel – mehrfach alleine gelassen - verließ völlig entnervt das Tor. Andreas Resch übernahm nun und stemmte sich gegen die anlaufenden Miesbacher. Doch brachte auch der Torhüterwechsel keinen frischen Wind ins Black Hawks Spiel. Nach vorne zu selten gefährlich und hinten extrem anfällig präsentieren sich die Habichte im auch im weiteren Spielverlauf. Die Niederlage gegen den Tabellenführer werden Trainer und Mannschaft in der nächsten Woche aufarbeiten, um beim Heimspiel am Freitag gegen den EHC Klostersee wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Um die Partie am Freitag gegen Klostersee für sich zu entscheiden, ist eine deutliche Leistungsexplosion notwendig. Vor allem da der EHC Klostersee noch Punkte im Kampf um die obere Verzahnungsrunde holen muss. Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende und heiß umkämpfte Partie freuen. Es wird bereits jetzt empfohlen Tickets für das Heimspiel am Freitag um 20 Uhr im Vorverkauf zu erwerben. -czo

Verfasser: Presse EHF Passau
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
TSV Peißenberg - Vereins-/Stadioninfos TSV Peißenberg
"Eishackler"
3:4 n.P.
(1:2, 0:0, 2:1)
ESC Dorfen
"Eispiraten"
ESC Dorfen - Vereins-/Stadioninfos
4. Platz - 34 Pkt.
10/1/2/5 - 69:60 Tore
Tabelle 12. Platz - 15 Pkt.
5/0/0/13 - 50:88 Tore
2/0/1/2 (Heim: 2/0/0/1)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/0/0/3 (Auswärts: 0/0/0/2)
Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
1 Spiel in Serie gewonnen Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie verloren
15.12.2019 - 22:02
Heimniederlage gegen den ESC Dorfen im Penaltyschießen

Eine alte Trainerweisheit besagt, so wie man trainiert so spielt man. Wie auch Trainer Rainer Höfler so eine leise Vorahnung hatte, wurde es am Sonntagabend wieder mit einer etwas schwächeren Leistung bestätigt. Die „Eishackler“ bringen ihr können gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller einfach nicht auf das Eis, wobei man aber eigentlich die nötigen lehren aus den beiden Spielen gegen Geretsried und Schongau gezogen hatte und prompt mit einem grandiosen Wochenende die Reaktion zeigte, die sich jeder wünschte.

Gegen die „Eispiraten“ war es da aber wieder eine „larifari“-Vorstellung der TSV-Akteure.



Gleich zu Beginn nach gespielten 45 Sekunden gingen die Gäste mit 1:0 in Führung. Torschütze war Florian Mayer der in der 17. Minute aufgrund eines Stockschlags, vorzeitig zum Duschen musste. In der 8. Minute das erste Lebenszeichen der „Eishackler“ vor dem Gästegehäuse und nach wildem Gestochere, konnte Lukas Novacek die Scheibe im Tor unterbringen. Der weitere Spielverlauf verbesserte sich aber auch nicht wirklich, es war eine, für die Zuschauer, sehr Kräfteraubende Bayernliga-Veranstaltung. Der TSV kommt mit seiner Favoriten-Rolle nicht zurecht und „Dorfen war bedacht darauf das Spiel sehr langsam zu gestalten“, wie Gästetrainer Randy Neal auf der anschließenden Pressekonferenz verlauten ließ. Dies gelang den Dorfnern ziemlich gut über das gesamte Spiel. „Die einzigen zwei Minuten, die bei uns heute gut waren, waren die zwei Minuten, die wir in einer zwei Mann Unterzahl hatten.“, stellte Höfler bedauernd fest. „Dort haben wir richtig gut gearbeitet und gekämpft“. In der 13. Minute ging dann auch der ESC wieder verdient in Führung. Torschütze war der wiedergenesene Lukas Miculka.

 

Im zweiten Drittel wollten keine Tore fallen. Es blieb beim 2:1 aus Sicht der „Eispiraten“.

 

Es ging also in das letzte Drittel. Dort keimte noch einmal Hoffnungsschimmer auf. Der TSV konnte zunächst mit einer schönen Einzelleistung von Florian Höfler den Ausgleich erzielen, dort lief die 45. Minute. Nur Vier Minuten später, sogar die Führung für die „Eishackler“, Valentin Hörndl versenkte unter Protest der „Eispiraten“, die Scheibe im Netz. Als Zuschauer kam noch einmal Euphorie auf und man dachte das Eis ist gebrochen und es wird zwar kein schöner aber wenigstens ein Sieg, der mit viel Kampfgeist erzwungen wurde, aber dem weit gefehlt. In der 52. Minute konnte Christoph Lönnig zum 3:3 Ausgleich treffen, weil die Hintermannschaft der „Eishackler“, ordentlich geschlafen hatte.

 

Es ging also in die Verlängerung. Beide Mannschaften hatten auch hier gute Möglichkeiten, um die Entscheidung herbei zu führen, aber weder Peißenberg noch Dorfen wollte aus ihren Chancen ein Tor machen.

 

Im Penaltyschießen fiel die Entscheidung dann zu Gunsten der Dorfner. Martin Andrä begann und konnte treffen. Lukas Miculka glich im Anschluss wieder aus. Lukas Novacek traf leider nur den Pfosten, sodass Tomas Vrba seine „Eispiraten“ in Führung bringen konnte.

Kurz darauf vergab der dritte Schütze der Peißenberger, Valentin Hörndl seinen Penalty und konnte die 3:4 Heimniederlage, somit nicht mehr verhindern.

 

Einen kleinen Lichtblick gibt es aber, Leo Zink, erhofft sich Trainer Höfler, dass dieser am nächsten Wochenende wieder mitwirken kann. Bei Brandon Morley und Tobias Estermaier wird es aber weiterhin noch ein paar Wochen dauern.

Verfasser: Presse TSV Peißenberg
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
EC Pfaffenhofen - Vereins-/Stadioninfos EC Pfaffenhofen
"Eishogs"
3:5
(1:1, 1:2, 1:2)
EHC Klostersee EHC Klostersee - Vereins-/Stadioninfos
10. Platz - 19 Pkt.
5/2/0/11 - 50:75 Tore
Tabelle 5. Platz - 32 Pkt.
8/2/4/4 - 68:53 Tore
1/1/0/3 (Heim: 1/1/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
4/0/1/0 (Auswärts: 2/0/1/0)
Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger Tendenz der letzten 5 Spiele Spitzenform - Spitzenform
1 Spiel in Serie gewonnen Aktuelle Serie 4 Spiele in Serie gewonnen
15.12.2019 - 21:07
EC Pfaffenhofen Eishogs – EHC Klostersee 3:5 (1:1, 1:2, 1:2)

Der EHC Klostersee bleibt auch nach der Spielpause in der Erfolgsspur. Neun Tage nach dem letzten Pflichtspieleinsatz gewannen die Grafinger am Sonntagabend das Gastspiel bei den heimstarken Pfaffenhofen Eishogs mit 5:3. Mit diesem fünften Drei-Punkte-Sieg nacheinander kletterten die Rot-Weißen in der Reihung auf den vierten Platz nach oben. Ein Dreier, der nach dem Ausfall von Nicolai Quinlan (Fieber, Gliederschmerzen) - womit neben Bernd Rische und Florian Engel der dritte spiel- und aufbaustarke Verteidiger ausfiel, was auch auf das Powerplay und Penaltykilling Auswirkungen hatte - vorrangig über den kämpferischen Einsatz und "Eishockey-Arbeit" eingefahren werden konnte.



Ein halbes Dutzend aus der Mannschaft von Dominik Quinlan stand dazu nach gerade überstandener Krankheit auf dem Eis; noch im Abschlusstraining waren die Reihen beim EHC sehr ausgedünnt, Co-Trainer Helmut Gleixner (auch der Headcoach lag ein paar Tage flach) hatte für seine Moderation nur knapp die Hälfte des Teams zur Verfügung.

Bis weit ins zweite Spieldrittel hinein verlief die Partie eigentlich exakt wie das Hinspiel. Die Gastgeber waren wieder bestens eingestellt, standen in der Defensive dicht gestaffelt und erlaubten sich keinen gravierenden Fehler. Dazu waren die Eishogs im Angriff wieder sehr effektiv. Zwei Mal gerieten die EHCler ins Hintertreffen, in beiden Fällen musste für den Ausgleich auf dem Eis hart gearbeitet werden. Die erstmalige Führung gelang mit 3:2 zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt vier Sekunden vor Ende des zweiten Durchgangs. Allerdings war dieser Vorteil nur 23 Sekunden nach Wiederbeginn erneut dahin. Den nächsten Vorsprung nach diesem Gleichstand ließen sich die Klosterseer nicht mehr abjagen. Vom 4:3 aus der 46. Minute zehrte man bis in die Schlussphase, da landete der Puck 54 Sekunden vor der Sirene im bereits verlassenen ECP-Kasten.

 

EC Pfaffenhofen Icehogs: Philipp Hähl (Patrick Weiner); Jake Fardoe, Tim Lohrer, Andreas Pielmeier, Friedrich Kolesnikov, Timo Jüngst; Nick Endreß, John Lawrence, Robert Gebhardt, Simon Hintermeier, Jakub Felsöci, Dominik Thebing, Maximilian Scheib, Quirin Oexler.

EHC Klostersee: Dominik Gräubig (Rudi Schmidt); Felix Kaller, Sebastian Sterr, Marinus Kritzenberger, Quirin Bacher, Maximilian Merz, Maximilian Pröls; Vitus Gleixner, Bob Wren, Raphael Kaefer, Gennaro Hördt, Philipp Quinlan, Florian Gaschke, Matthias Baumhackl, Thomas Hummer, Simon Roeder, Veit Wieczorek, Jens Glombitza.

Torfolge: 1:0 (6:59) Maximilian Scheib (Andreas Pielmeier, Simon Hintermeier); 1:1 (15:01) Quirin Bacher (Florian Gaschke); 2:1 (25:33) Nick Endreß (Jake Fardoe, Simon Hintermeier); 2:2 (35:12) Marinus Kritzenberger (Maximilian Merz, Philipp Quinlan); 2:3 (39:56) Vitus Gleixner (Thomas Hummer, Maximilian Merz); 3:3 (40:23) John Lawrence (Nick Endreß, Jake Fardoe); 3:4 (45:13) Gennaro Hördt (Florian Gaschke); 3:5 (59:06) Gennaro Hördt (Philipp Quinlan, Marinus Kritzenberger – ENG).

Strafminuten: EC Pfaffenhofen Eishogs 6; EHC Klostersee 4.

Hauptschiedsrichter: Peter Poschenrieder.

Zuschauer: 123.

Verfasser: Presse EHC Klostersee
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
ESC Riverrats Geretsried - Vereins-/Stadioninfos ESC Riverrats Geretsried 2:4
(0:0, 2:2, 0:2)
EA Schongau
"Mammuts"
EA Schongau - Vereins-/Stadioninfos
8. Platz - 22 Pkt.
7/0/1/10 - 68:72 Tore
Tabelle 13. Platz - 14 Pkt.
3/1/3/12 - 44:75 Tore
3/0/0/2 (Heim: 2/0/0/2)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
1/0/0/4 (Auswärts: 0/0/0/2)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Grottenschlecht - Grottenschlecht
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie verloren
 
ERV Schweinfurt - Vereins-/Stadioninfos ERV Schweinfurt
"Mighty Dogs"
4:5 n.P.
(2:0, 1:2, 1:2)
TSV Erding
"Gladiators"
TSV Erding - Vereins-/Stadioninfos
11. Platz - 17 Pkt.
5/1/0/12 - 61:86 Tore
Tabelle 7. Platz - 27 Pkt.
6/4/1/7 - 79:65 Tore
2/1/0/2 (Heim: 1/1/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
2/1/1/1 (Auswärts: 1/0/0/1)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Es geht aufwärts - Es geht aufwärts
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 2 Spiele in Serie verloren
 
EHC Königsbrunn - Vereins-/Stadioninfos EHC Königsbrunn 5:4
(1:0, 3:3, 1:1)
HC Landsberg
"Riverkings"
HC Landsberg - Vereins-/Stadioninfos
9. Platz - 21 Pkt.
5/2/2/9 - 66:84 Tore
Tabelle 6. Platz - 31 Pkt.
7/4/2/5 - 64:56 Tore
2/1/0/2 (Heim: 1/0/0/1)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
1/1/1/2 (Auswärts: 0/0/1/2)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
2 Spiele in Serie gewonnen Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie gewonnen