Spieltagsrückblick - 13. Spieltag
Bayernliga Verzahnung Oberliga 2019/2020
Bayernliga
Auswahl:   
 
HC Landsberg - Vereins-/Stadioninfos HC Landsberg
"Riverkings"
10:2
(2:1, 6:0, 2:1)
EHC Klostersee EHC Klostersee - Vereins-/Stadioninfos
6. Platz - 13 Pkt.
4/0/1/7 - 49:50 Tore
Tabelle 8. Platz - 9 Pkt.
2/1/1/8 - 33:63 Tore
1/0/0/4 (Heim: 0/0/0/2)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
1/1/0/3 (Auswärts: 1/0/0/1)
Grottenschlecht - Grottenschlecht Tendenz der letzten 5 Spiele Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger
1 Spiel in Serie gewonnen Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie gewonnen
23.02.2020 - 21:29
HC Landsberg Riverkings – EHC Klostersee 10:2 (2:1, 6:0, 2:1)

Der Trip am Faschingssonntag nach Landsberg war für den EHC Klostersee keine Reise wert. In an diesem frühen Abend in wirklich allen Belangen unterlegen unterlagen die Grafinger den gastgebenden Riverkings deutlich mit 2:10. In jeder Situation und Phase präsenter und aggressiver sei der Gegner zu Werke gegangen, dazu habe man bei ein paar Gegentoren nicht gut ausgesehen, fasste Co-Trainer Helmut Gleixner zusammen, der für den gesundheitlich angeschlagenen Dominik Quinlan coachte. "Das war von hinten bis vorne nicht unser Tag."



Im ersten und letzten Abschnitt hatten die Rot-Weißen weitgehend Kontrolle in der eigenen Zone, dazwischen ließ die Abwehrarbeit der kompletten Fünfer-Blocks arg zu wünschen übrig. Die Riverkings konnten sich mit einem halben Dutzend Einschüsse in den EHC-Kasten gebührend austoben. An der Punktevergabe hätte wohl auch eine durchgehend stabile Vorstellung der EHCler nichts geändert, die Höhe der Niederlage muss man sich freilich auf die eigenen Fahnen schreiben.
Vor dem abschließenden Gastspiel beim ERC Bulls Sonthofen (Sonntag, 18 Uhr - Freitag ist spielfrei) kann der Fokus bereits jetzt auf die Pre-Playoffs gerichtet sein. Als Achter der Verzahnungsrunde treffen die Klosterseer im Fight um ein Ticket für die K.O.-Runde auf den Erstplatzierten der unteren Zwischenrunde (Serie "best of three" - 6., 8. und gegebenenfalls 10. März). Als der stehen die EC Pfaffenhofen Eishogs bereits fest.

 

HC Landsberg Riverkings: Michael Güßbacher (David Blaschta); Maximilian Raß, Marek Charvat, Anton Hanke, Sven Gäbelein, Markus Jänichen, Tobias Wedl, Sven Curmann; Michael Fischer, Petr Machacek, Marc Krammer, Florian Reicheneder, Christopher Mitchell, Mika Reuter, Dennis Sturm, Markus Kerber, Adriano Carciola, Jonas Schwarzfischer, Daniel Menge, Marius von Friderici-Steinmann.

EHC Klostersee: Rudi Schmidt (ab Min. 40:00 Carsten Aurich); Nicolai Quinlan, Felix Kaller, Maximilian Merz, Marinus Kritzenberger, Sebastian Sterr, Quirin Bacher; Raphael Kaefer, Bob Wren, Matthias Baumhackl, Gennaro Hördt, Florian Gaschke, Philipp Quinlan, Thomas Hummer, Vitus Gleixner, Simon Roeder.

Torfolge: 0:1 (8:51) Bob Wren (Matthias Baumhackl, Nicolai Quinlan – 5:4); 1:1 (12:36) Mika Reuter (Marc Krammer, Florian Reicheneder); 2:1 (13:17) Dennis Sturm (Adriano Carciola, Mark Chavet); 3:1 (21:16) Dennis Sturm (Markus Kerber, Markus Jänichen); 4:1 (24:10) Markus Kerber (Sven Gäbelein – 4:5); 5:1 (27:12) Mika Reuter (Tobias Wedl); 6:1 (31:02) Dennis Sturm (Petr Machacek, Mark Chavat – 5:4); 7:1 (31:28) Florian Reicheneder (Mika Reuter); 8:1 (33:57) Petr Machacek (Maximilian Raß); 8:2 (46:12) Simon Roeder (Thomas Hummer, Quirin Bacher); 9:2 (53:20) Markus Kerber (Adriano Carciola, Tobias Wedl); 10:2 (54:55) Sven Gäbelein (Daniel Menge).

Strafminuten: HC Landsberg Riverkings 14; EHC Klostersee 10 plus Disziplinarstrafe (Nicolai Quinlan).

Hauptschiedsrichter: Florian Gschwendtner.

Zuschauer: 752.

Verfasser: Presse EHC Klostersee
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
EHC Waldkraiburg - Vereins-/Stadioninfos EHC Waldkraiburg
"Die Löwen"
5:4 n.P.
(1:0, 2:3, 1:1)
TSV Erding
"Gladiators"
TSV Erding - Vereins-/Stadioninfos
7. Platz - 11 Pkt.
3/1/0/8 - 39:56 Tore
Tabelle 5. Platz - 17 Pkt.
5/1/0/6 - 48:59 Tore
2/1/0/2 (Heim: 1/1/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
3/0/0/2 (Auswärts: 2/0/0/0)
Es geht aufwärts - Es geht aufwärts Tendenz der letzten 5 Spiele Es geht aufwärts - Es geht aufwärts
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 1 Spiel in Serie verloren
 
TEV Miesbach - Vereins-/Stadioninfos TEV Miesbach 4:3
(2:0, 1:1, 1:2)
EHF Passau
"Black Hawks"
EHF Passau - Vereins-/Stadioninfos
4. Platz - 19 Pkt.
5/1/2/4 - 47:33 Tore
Tabelle 2. Platz - 21 Pkt.
7/0/0/4 - 43:35 Tore
2/0/2/1 (Heim: 0/0/1/1)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
1/0/0/4 (Auswärts: 1/0/0/1)
Kleiner Durchhänger - Kleiner Durchhänger Tendenz der letzten 5 Spiele Grottenschlecht - Grottenschlecht
1 Spiel in Serie gewonnen Aktuelle Serie 4 Spiele in Serie verloren
24.02.2020 - 14:02
Black Hawks zeigen Charakter und Moral
Entscheidung über Platzierung fällt am Wochenende

Die Passau Black Hawks haben ihr Auswärtsspiel bei Vorrundenprimus TEV Miesbach am Sonntag knapp mit 3:4 verloren. Die Habichte mussten in der Partie gegen den Favoriten Miesbach, mit stark dezimiertem Kader antreten. Patrick Geiger, Arthur Platonow, Petr Sulcik, Kapitän Alexander Janzen und Mitch Limböck konnten die Auswärtsfahrt nicht mit antreten.



Trotzdem zeigten die Dreiflüsse Städter eine starke Leistung und ließen sich auch nach einer schnellen 2:0 Führung für den TEV Miesbach nicht hängen. Christoph Gawlik konnte im zweiten Drittel in Unterzahl sogar auf 1:2 verkürzen. Fast mit dem Pausenpfiff legten die Hausherren noch mal nach und erhöhten auf 3:1. Selbst nach diesem Nackenschlag gaben sich die Black Hawks nicht geschlagen. Benedikt Böhm verkürzte exakt eine Minute nach Wiederanpfiff für seine Farben. Stephan Stiebinger stellte für die Oberbayern den zwei Tore Abstand nur fünf Minuten später wieder her. Vier Minuten vor Ende konnte Ales Kreuzer auf 3:4 verkürzen. Ein weiterer Treffer sollte den Passau Black Hawks nicht mehr gelingen. Die Black Hawks können aus der Partie viel positives ziehen und mitnehmen für die letzten beiden Spiele am kommenden Wochenende. Am Freitag treten die Black Hawks bei Tabellenführer ERC Sonthofen an. Den Bulls ist die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen. Zwei Tage später treffen die Black Hawks um 18 Uhr zum letzten Spieltag der Aufstiegsrunde auf den EHC Waldkraiburg. Zwischen Platz 2 und 4 ist für die Black Hawks – bei einem Spiel weniger als die direkte Konkurrenz – nun alles drinnen. Wer hätte das vor Beginn der Aufstiegsrunde für möglich gehalten? Am Sonntag erwartet die Zuschauer also eine spannende und hoch emotionale Partie. -czo

Verfasser: Presse EHF Passau
Veröffentlicht von Norman Flaake
 
Höchstadter EC - Vereins-/Stadioninfos Höchstadter EC
"Alligators"
2:3 n.P.
(0:1, 1:1, 1:0)
ERC Sonthofen
"Bulls"
ERC Sonthofen - Vereins-/Stadioninfos
3. Platz - 21 Pkt.
6/1/1/4 - 48:44 Tore
Tabelle 1. Platz - 30 Pkt.
10/0/0/1 - 60:27 Tore
3/1/1/0 (Heim: 2/0/0/0)  Die letzten 5 Spiele
(S3-S2-N1-N)
5/0/0/0 (Auswärts: 3/0/0/0)
Spitzenform - Spitzenform Tendenz der letzten 5 Spiele Spitzenform - Spitzenform
1 Spiel in Serie verloren Aktuelle Serie 7 Spiele in Serie gewonnen
24.02.2020 - 10:09
Dezimierter Kader der Bulls sichern sich Platz 1
3:2-Erfolg nach Penaltyschießen

Ohne die verletzten Philipp Sander, Ondrej Havlicek und Tim Marek sowie den krankheitsbedingten Ausfall von Vladimir Kames, fuhr der ERC Sonthofen mit gerade mal zwölf Feldspielern nach Höchstadt. Dennoch zeigte das Team von Martin Ekrt, warum es zurecht an der Spitze der Verzahnungsrunde steht.



Die Bulls starteten optimal in die Partie und gingen bereits in der vierten Minute in Führung. Santeri Ovaska brachte die Schwarz-Gelben mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf entwickelte sich eine gute und weitestgehend ausgeglichene Partie. Die wenigen Chancen konnte jedoch kein Team weiter nutzen.

 

Im zweiten Drittel der frühe Rückschlag für den ERC. Neugebauer traf bereits nach 70 Sekunden und glich die Partie zum 1:1 aus. Auch das zweite Drittel verlief weitestgehend wie das erste, doch diesmal sollten die Bulls kurz vor Ende nochmals zuschlagen. Jörg Noack traf vier Sekunden vor der Pausensirene zum nicht unverdienten 2:1.

 

Im letzten Drittel drückten die Alligators nochmal, den Bulls sah man zunehmend den Kräfteverschleiß an. So war es Aab, der in der 49. Minute den erneuten Ausgleich für sein Team erzielen konnte. Bei diesem Spielstand blieb es auch bis zur 60. Minute.

 

Die anschließende Overtime blieb torlos und so musste das Penaltyschießen entscheiden. Dort war es Lukas Slavetinsky, der den einzigen Treffer erzielte und somit auch den Zusatzpunkt für den ERC Sonthofen sicherte.

 

Damit kann den Bulls in der Verzahnungsrunde Platz eins nicht mehr genommen werden und so genießen sie immer Heimrecht in den Playoffs. Weiter geht es für das Team um Kapitän Marc Sill bereits am kommenden Freitag, den 28.02.2020 um 20:00 Uhr mit dem Nachholspiel daheim gegen die Passau Black Hawks.

Verfasser: Presse ERC Sonthofen
Veröffentlicht von Norman Flaake